Beschwerdeverfahren

Allgemeine Bestimmungen

 

Der folgende Anspruchscode ist Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Verkäufers - Sumo Rubber Ltd., ID SC555021, mit Sitz in 272 Bath Street, Glasgow, G2 4JR, Vereinigtes Königreich, eingetragen im Companies House Register in Schottland („Verkäufer“ oder „Sumo Rubber“) - und beschreibt den Prozess der Inanspruchnahme der Garantie, die für die von Sumo Rubber erworbenen Waren gewährt wurde.

Der Käufer muss sich vor der Bestellung der Ware mit dem Claims Code und den Allgemeinen Geschäftsbedingungen vertraut machen. Gleichzeitig erkennt der Käufer an, dass der Käufer Sumo Rubber mit jeglicher Unterstützung und Zusammenarbeit unterstützen muss, die zur Abwicklung der Ansprüche erforderlich ist. Andernfalls verlängert sich die Frist für die Bearbeitung der Ansprüche um den Zeitpunkt, zu dem der Käufer die erforderliche Unterstützung und Kooperation nicht erbracht hat.

Der Käufer erklärt sich mit diesem Anspruchscode einverstanden, indem er den Kaufvertrag abschließt und die Ware vom Verkäufer erhält.

Die hierin enthaltene Definition der Begriffe ersetzt die Definition der in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltenen Begriffe. Wenn der betreffende Begriff nicht im Claims Code definiert ist, wird der betreffende Begriff wie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen definiert und ausgelegt. Wenn der betreffende Begriff nicht in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen definiert ist, wird er gemäß den gesetzlichen Bestimmungen ausgelegt und ausgelegt.

 

 

Qualitätsgarantie

 

Die Garantie kann gegen ein von Sumo Rubber für die gekaufte Ware ausgestelltes Kaufdokument (Rechnung) geltend gemacht werden. Dieses Dokument (Rechnung) enthält alle wesentlichen gesetzlich vorgeschriebenen Informationen, die zur Geltendmachung der Garantie erforderlich sind (nämlich Name der Ware, Garantiezeitraum, Preis, Menge und Seriennummer).

 

         1. Zeitraum

Die Frist für die Ausübung der Gewährleistungsansprüche beginnt an dem Tag, an dem der Käufer die Ware annimmt, das heißt an dem Tag, der im Kaufdokument oder in der Garantieurkunde angegeben ist.

Die Periode dauert 24 Monate.

Die Gewährleistungsfrist endet an dem Tag, der dem Tag entspricht, an dem die Frist begonnen hat, zuzüglich der jeweiligen Anzahl von Monaten danach.

Die Frist für die Inanspruchnahme der Garantie in Monaten wird für jedes in einem Geschäft des Verkäufers gekaufte Stückgut festgelegt und auf dem Kaufdokument ausreichend angegeben.

Wenn nicht innerhalb der angegebenen Frist ein Anspruch geltend gemacht wird, erlöschen die jeweiligen Produkthaftungsrechte.

Wird die mangelhafte Ware im Rahmen der behandelten Reklamation ersetzt, beginnt keine neue Gewährleistungsfrist. Die maßgebliche Frist für die Inanspruchnahme der Garantie beginnt zu dem Zeitpunkt, an dem der Käufer die Originalware erhält.

 

         2. Qualität bei Erhalt

Der Verkäufer haftet dem Käufer gegenüber dafür, dass die Ware bei Erhalt frei von Mängeln ist. Der Verkäufer haftet gegenüber dem Käufer insbesondere dafür, dass die Ware bei dem Empfang der Ware beim Käufer:

 

·         Die Waren haben die von den Parteien vereinbarten Merkmale oder (wenn keine Vereinbarung getroffen wird) die vom Verkäufer oder vom Hersteller beschriebenen oder vom Käufer erwarteten Eigenschaften in Bezug auf die Art der Waren und die dazugehörige Werbung.

·         Die Waren können für die vom Verkäufer angegebenen Zwecke oder für die Zwecke verwendet werden, für die die Waren dieser Art normalerweise verwendet werden.

·         Die Ware wird in der entsprechenden Menge, Abmessung oder Gewicht geliefert.

·         Die Ware entspricht den gesetzlichen Anforderungen.

Wenn die Ware innerhalb von sechs Monaten nach Erhalt fehlerhaft wird, gilt die Ware bereits nach Erhalt beim Käufer als fehlerhaft, sofern vom Verkäufer nichts anderes nachgewiesen wird.

 

 

Garantiebedingungen


         1. Qualitätsprüfung

Bei Erhalt der Ware vom Spediteur hat der Käufer die Lieferung (dh Anzahl der Packstücke und unbeschädigten Verpackungen) gemäß Lieferschein ordnungsgemäß und gründlich zu prüfen.

Am Tag des Erhaltes der Ware hat der Käufer die Ware weiter auf Vollständigkeit zu prüfen; insbesondere wenn alle Teile geliefert wurden.

Etwaige Unstimmigkeiten sind dem Verkäufer nach Erhalt der Ware vom Versandunternehmen mitzuteilen und im Lieferprotokoll anzugeben, wobei der Käufer die Annahme der Lieferung verweigern kann. Eventuelle Unstimmigkeiten können auch an die E-Mail-Adresse gemeldet werden   info@sumorubber.com.   Außerdem empfiehlt Sumo Rubber das Anbringen von Fotos, die Defekte und beschädigte Verpackungen dokumentieren.

Die gesetzliche Frist für die Inanspruchnahme der Garantie bleibt davon unberührt. Nachfolgende Ansprüche wegen unvollständiger Lieferung oder beschädigter Verpackung beschränken das Recht des Käufers, die Garantie zu beanspruchen, nicht; Sie ermöglichen es Sumo Rubber jedoch zu beweisen, dass es sich nicht um einen Konflikt mit dem Kaufvertrag handelt.

 

         2. Garantieansprüche

Die Garantie kann per E-Mail in Anspruch genommen werden   info@sumorubber.com   oder eine schriftliche Anfrage per Post an die Adresse des Verkäufers senden:

Sumo Rubber Ltd.

272 Bath Street

Glasgow

G2 4JR

Großbritannien

Die Garantieanfrage muss Folgendes enthalten: die beanstandete Ware (oder ein Bild davon), das Kaufdokument oder einen anderen Nachweis, dass die Garantie in Anspruch genommen werden kann, eine detaillierte Beschreibung der Mängel und ausreichende Kontaktdaten des Käufers (nämlich Absenderadresse und Telefonnummer) damit der Ursprung und die Mängel der Ware identifiziert werden können.

Sumo Rubber empfiehlt weiterhin, die Art der Bearbeitung der Reklamation zu wählen (Ersatz, Rabatt vom Preis oder Rückerstattung).

Für den Fall, dass Sumo Rubber die beschädigte Ware zurücksenden möchte, um die Garantie abzuwickeln, muss die Ware an die oben genannte Adresse gesendet werden.

 

         3. Einschränkungen

Die Garantie gilt ferner nicht für Schäden, die durch folgende Tätigkeiten verursacht werden oder daraus resultieren:

a.      mechanische Schäden durch unsachgemäßen Gebrauch;

b.      Verwendung von Waren unter Bedingungen (Temperatur, Staub, Feuchtigkeit, chemische und mechanische Bedingungen), die nicht direkt vom Verkäufer oder Hersteller festgelegt wurden;

c.       unprofessionelle Installation, Verwendung, Betrieb oder vernachlässigte Wartung;

d.      übermäßiger oder übermäßiger Gebrauch oder Widerspruch gegen die in den einschlägigen Unterlagen festgelegten Bedingungen oder gegen die allgemeine Praxis;

e.      vom Kunden vorgenommene Anpassungen (Lackieren, Biegen usw.);

f.       Naturgewalten oder höhere Gewalt

 

 

Behandelte Ansprüche

 

Garantieansprüche werden vom Verkäufer innerhalb von drei Arbeitstagen nach Erhalt der Garantieanfrage entschieden.   

Die Ansprüche werden von Sumo Rubber unverzüglich behandelt. jedoch innerhalb von maximal 30 Tagen nach Inanspruchnahme der Garantie. Nach Inanspruchnahme der Garantie kann die Frist von 30 Tagen gemäß der Vereinbarung mit dem Verbraucher verlängert werden; jedoch nur für einen anderen Zeitraum als unbestimmt oder unangemessen lang. Nach Ablauf der Frist (verlängerter Zeitraum) gilt der beanstandete Mangel als tatsächlich bestanden, und der Verbraucher hat die gleichen Rechte, als wäre der fragliche Mangel nicht anders beseitigt worden.

 

 

Gemeinsame Bestimmungen

 

Der Käufer erhält ein von Sumo Rubber ausgestelltes schriftliches Dokument mit Angaben zum Zeitpunkt der Reklamation, zum Ergebnis, zur Dauer und gegebenenfalls zu den Gründen für die Ablehnung der Reklamation.

Nach Bearbeitung der Reklamation wird der Käufer von Sumo Rubber per E-Mail informiert. Ersatzware wird automatisch an die Adresse des Käufers zurückgesandt, sobald die Reklamation vollständig bearbeitet ist.

Wenn die Reklamation als berechtigt anerkannt wird, hat der Käufer das Recht, die Erstattung der angemessenen Kosten zu verlangen, die bei der Inanspruchnahme der Garantie entstanden sind, einschließlich der Rücksendung. Dies gilt jedoch nicht für eine Expresslieferung. Die Erstattung von Kosten muss unverzüglich geltend gemacht werden; jedoch innerhalb von höchstens einem Monat vor Ablauf der Gewährleistungsfrist.

 

 

Schlussbestimmungen


Die gesetzlichen Rechte des Käufers bleiben hiervon unberührt.

 

Dieser Claims Code tritt am 29. Januar 2017 in Kraft