Yamaha XS Modelle & Yamaha XS Teile

Es hat immer einen Wettbewerb zwischen Motorradherstellern gegeben, sei es für Kunden auf dem Markt oder auf der Rennstrecke. In den 1960er Jahren wuchs die Wirtschaft weltweit, die Städte expandierten schnell und es wurden mehr Autobahnen gebaut, um sie zu verbinden. Infolgedessen suchten Kunden nach größeren, schnelleren und leistungsstärkeren Motorrädern. Zweitaktmotoren waren einfach nicht gut genug.

Der Beginn der Viertaktmotoren von Yamaha geht auf den Hosk SOHC 500 twin von 1955 und das frühe Hosk-Design für 650 cm3 zurück. Hosk wurde später von der Showa Corporation übernommen, die 1960 von Yamaha gekauft wurde. Als die Zeit und die Nachfrage nach großen Motoren kamen, hatte Yamaha einen Vorsprung.

 

Geburt von Yamaha XS

Im Oktober 1969 wurde der allererste 4-Takt-Viertakt-Parallelmotor Yamaha XS-1 auf den Markt gebracht. Es war mit einem 650-cm3-Doppelmotor mit zwei Ventilen pro Zylinder ausgestattet. Zusammen mit dem Getriebe war der Motor in einem horizontal geteilten Kurbelgehäuse untergebracht, was Öllecks beseitigte. Der Motor wurde in einen Doppelwiegenrahmen eingebaut, von zwei hochwertigen Mikuni-Vergasern luftgekühlt und mit einem Kickstarthebel gestartet. Yamaha XS1 war ein schlankes Sportmodell mit nur 5-Gang-Getriebe und Trommelbremsen an beiden Rädern, aber die Tatsache, dass ein großer Motor auf einem relativ leichten Rahmen montiert war, brachte seine Herausforderungen wie Vibrationen und Wackeln bei hohen Geschwindigkeiten mit sich.


Yamaha XS-2 wurde 1972 auf den Markt gebracht. Es wurden verschiedene Verbesserungen am ursprünglichen XS-Modell vorgenommen, darunter Elektrostarter, vordere Scheibenbremsen und Aluminiumgabelbeine.


1973 verschwindet die XS-Baureihe, als Yamaha beschließt, XS durch TX zu ersetzen und mit verschiedenen Viertaktmotoren zu experimentieren. Die kurze Lebensdauer von TX500 und TX750 wurde 1975 beendet, und Yamaha XS wurde als großes Motorrad im Cruiser-Stil mit verschiedenen Motorgrößen von 250 bis 1100 ccm wieder eingeführt. Die Serienproduktion wurde bis 1978 fortgesetzt, gefolgt von der Sonderedition Yamaha XS, die bis 1978 produziert wurde 1985.

 

Yamaha XS Teile

Heutzutage sind Yamaha XS Cafe Racer-Motorräder für ihre Vielseitigkeit und Individualisierung in einen Chopper-Bobber-Stil berühmt. Mit der Entwicklung der Yamaha-Modelle änderten sich auch die Motorradteile. Einige Ersatzteile werden noch heute von Yamaha verwendet und sind direkt bei den Yamaha-Händlern erhältlich, andere wurden überflüssig. Wir bieten qualitativ hochwertige Reproduktionen einiger der begehrtesten Yamaha XS Teile auf dem Markt. Egal, ob Sie ein frühes XS1- oder XS2 -Klassiker- oder ein neueres Yamaha XS650 Sondermodell haben, sehen Sie sich unsere Teileauswahl an!