Menu

Egal, ob Sie schon eine Weile Motorrad fahren oder sich für ein Motorrad interessieren, es ist wichtig zu wissen, wie Ihr Motorrad funktioniert und wie die Grundmechanik funktioniert. Im Anschluss an unseren "Leitfaden für Motorradtechnik und Teilefunktionen" werden wir die einzelnen Teile und Komponenten etwas genauer betrachten.

Ein wichtiges Bauteil Ihres Motorrads, das Sie während der häufig benutzen werden, ist das Getriebe des Motorrads. Die meisten Menschen wissen, dass es sich dabei um ein wichtiges Bauteil ihres Motorrads handelt, aber nicht genau, was es ist. Wir werden die häufigsten Fragen beantworten, z. B. wie ein Motorradgetriebe funktioniert, was der Unterschied zwischen Gangschaltung und Getriebe ist, welche Probleme mit dem Getriebe auftreten können und wie man es wartet. Also lasst uns eintauchen.


Was ist ein Motorradgetriebe?

Das Getriebe ist eines der wichtigsten Bauteile eines jeden Fahrzeugs, egal ob es sich um ein Auto oder ein Motorrad handelt. Normalerweise ist es kompakt, leicht und handlich. Das Getriebe erfüllt für das Fahrzeug, in dem es eingebaut ist, mehrere Funktionen. Diese sind:

  • Es sorgt dafür, dass die Motordrehzahl im richtigen Bereich für die Geschwindigkeit des Fahrzeugs liegt.

  • Es ermöglicht dem Motor, getrennt von den Rädern zu arbeiten, wenn das Fahrzeug stillsteht.

  • Er überträgt das Drehmoment des Fahrzeugmotors auf das Hinterrad.

  • Es ermöglicht dem Fahrer, die Geschwindigkeit zu kontrollieren.

Im Wesentlichen sorgen Motorradgetriebe dafür, dass die Motordrehzahl optimal bleibt, das Fahrzeug aus dem Stand beschleunigt und die Reisegeschwindigkeit beibehält. Das Getriebe verfügt über eine Reihe von Gangstufen, die so gewählt werden können, dass ein optimales Drehmoment und eine optimale Motordrehzahl erreicht werden. Ohne ein Getriebe wäre die Motordrehzahl zu hoch oder zu niedrig, was für die Leistung und Effizienz des Motors nicht optimal ist.


Motorrad-Getriebekonstruktionen

Die Kenntnis der Konstruktion Ihres Motorrads und der Lage des Getriebes hilft Ihnen bei der Wartung Ihres Motorrads. Außerdem hilft es Ihnen, mögliche Probleme zu erkennen und zu beheben.

Einheitsbauweise

Die Einheitsbauweise ist eine sehr verbreitete Bauart, insbesondere bei japanischen Motorrädern und italienischen Modellen. Bei dieser Bauweise befinden sich die Komponenten von Motor und Getriebe in einem einzigen Gehäuse.

Nicht-einheitliche Konstruktion

Wie der Name schon sagt, sind bei der nicht-einheitlichen Bauweise Motor und Getriebe voneinander getrennt, wobei der Motor in der Regel vor dem Getriebe sitzt.

Arten von Motorradgetrieben

Manuelle Getriebe

Beim manuellen Getriebe von Motorrädern muss der Fahrer den richtigen Gang manuell wählen, indem er den Kupplungshebel am Lenker und das Schaltpedal betätigt.

Die meisten Motorräder haben Schaltgetriebe mit sequenziellem Getriebe und entweder fünf oder sechs Gängen. Das sequentielle Getriebe ist ein nichtsynchrones Getriebe, das bei leichten Fahrzeugen wie Motorrädern, den meisten Quads, Go-Karts, Rasenmähern, Microcars und Rennwagen verwendet wird.

Bei einem sequentiellen Schaltgetriebe kann der Fahrer nur den jeweils nächsten Gang einlegen. Er kann entweder einen Gang höher oder einen Gang tiefer schalten, und zwar der Reihe nach. Diese Einschränkung verhindert, dass versehentlich der falsche Gang eingelegt wird und dass absichtlich Gänge übersprungen werden. Positiv ist, dass dadurch schnellere Schaltzeiten möglich sind.


Automatik-Getriebe

Ein mehrgängiges Automatikgetriebe bedeutet, dass der Fahrer während der Fahrt keine Gänge wechseln oder einlegen muss. Es gibt kein Schaltpedal, keinen Leerlauf, kein Drücken oder Ziehen des Fußes. Drehen Sie einfach den Gashebel und schon können Sie losfahren... Die Gänge werden automatisch angepasst, um die Motordrehzahl im Verhältnis zur Geschwindigkeit des Fahrzeugs zu optimieren.

Vollautomatische Getriebe werden von vielen kleineren Fahrzeugen wie Motorrollern, Mopeds, Minibikes und einigen Custom Cruisern verwendet. Es gibt verschiedene Arten von automatischen Motorradgetrieben.

  • Stufenloses Getriebe - Am häufigsten bei Mopeds und Motorrollern zu finden; es wurde 1973 von Honda in der Motorradindustrie eingeführt. Bei dieser speziellen Konstruktion besteht das Getriebe aus drei Teilen. Es besteht aus zwei konischen Riemenscheiben, einer Fliehkraftkupplung und einem Riemen. Wenn sich die Motordrehzahl ändert, schiebt die Fliehkraftkupplung den Riemen über die konisch zulaufenden Riemenscheiben, was zu einer gleichmäßigen Beschleunigung führt.

  • Doppelkupplungsgetriebe - Wie der Name schon sagt, gibt es zwei separate Kupplungen, eine für die ungeraden und eine für die geraden Gänge. Das DCT-Getriebe wird in der Regel bei vierrädrigen Fahrzeugen wie Pkw und Lkw eingesetzt. Das erste Motorrad mit dieser Art von Kupplung war die Honda VFR1200F von 2009.

  • Hydraulische Kraftübertragung

  • Getriebe bei Elektromotorrädern - Elektromotoren benötigen keine manuellen Gangwechsel, daher kann ihre Kupplung als eine Art Automatikgetriebe betrachtet werden.

Halbautomatische Motorrad-Getriebe

Das halbautomatische Getriebe basiert mechanisch auf sequenziellen Schaltgetrieben. Die Kupplung ist in der Regel fliehkraftbetätigt, so dass kein Kupplungshebel erforderlich ist. Die Gänge müssen jedoch weiterhin manuell mit dem herkömmlichen Fersen- und Zehenschalthebel eingelegt werden.


Wie funktioniert ein Motorradgetriebe?

Um zu verstehen, wie das Motorradgetriebe in klassischen Motorrädern funktioniert, müssen Sie zunächst die Kupplung und ihre Funktion verstehen. Die Kupplung fungiert als Vermittler zwischen dem Getriebe und dem Motor. Wenn Sie die Motorleistung abgeben, lässt die Kupplung diese in die Hauptantriebswelle eintreten, bevor sie das Hinterrad erreicht.

Bei Motorradgetrieben sind die Gänge in einer bestimmten Reihenfolge auf den Wellen angeordnet. Das bedeutet, dass der Fahrer alle Gänge der Reihe nach durchlaufen muss. Die Anordnung ist normalerweise 1-N-2-3-4-5-6. Das bedeutet, dass der Leerlauf "einen halben Klick" vom ersten oder zweiten Gang entfernt liegt.

Im Getriebe gibt es zwei Wellen: die Eingangswelle und die Ausgangswelle. Die Ausgangswelle ist mit dem Hinterrad des Fahrrads verbunden, während die Eingangswelle mit dem Motor verbunden ist. An diese Wellen sind verschiedene Gänge angeschlossen, darunter auch solche, die in andere Gänge einrasten. Der Fußpedalschalter steuert diesen Sperrmechanismus im Getriebe. Je nach Gang des Motorrads drehen sich die Zahnräder im Getriebe entsprechend und übertragen die entsprechende Motorleistung auf das Rad.


Häufige Probleme mit klassischen Motorradgetrieben

Nicht funktionierender Schaltknüppel

Der Schalthebel dreht die Schaltwalze, wenn Sie den Gang einlegen. Der Schalthebel wird von einer Feder gehalten, die bei wiederholtem Gebrauch abgenutzt werden kann. Mit der Zeit kann dies dazu führen, dass der Hebel nicht mehr zurückkehrt, was wiederum dazu führen kann, dass der Schalthebel nicht mehr funktioniert. Durch Schmieren lässt sich dieses Problem beheben, aber wenn der Schaden zu groß ist, müssen Sie den Schalthebel oder die Feder ersetzen.

Versagen der Kupplung

Wie bereits erwähnt, haben die meisten klassischen Motorräder ein Handschaltgetriebe, was bedeutet, dass die Kupplung eine entscheidende Rolle spielt. Infolgedessen kann die Kupplung verschlissen sein, was dazu führt, dass sie nicht mehr funktioniert. Einige Anzeichen für eine defekte Kupplung sind verzögerte Beschleunigung, Schwierigkeiten beim Schalten und laute mechanische Geräusche. In einem solchen Fall müssen Sie Ihre Kupplung nachstellen oder ersetzen lassen.

Achten Sie beim Wiederaufbau einer klassischen Motorradkupplung auf die korrekte Einstellung der Kupplungsscheiben gemäß der Betriebsanleitung. Im Laufe der Zeit können auch die Kupplungsscheiben abgenutzt werden die Kupplungsscheiben können beschädigt werden, oder es kann Fett in den Kupplungskorb gelangen und die Kupplung-Gummidämpfer darin verrotten.

Aufeinanderprallen der Zahnräder

Zahnräder können kollidieren, wenn der Abstand zwischen ihren Zähnen durch wiederholten Gebrauch erweitert wird. Dies kann dazu führen, dass sie miteinander kollidieren, wenn die Kupplung verwendet wird, was zu einem klirrenden Geräusch führt. Vor allem ältere Motorräder sind anfälliger für dieses Problem. Dies ist ein sehr komplexes Problem, das behoben werden muss, das möglicherweise den Neuaufbau oder den Austausch des Getriebes selbst erfordert.

Beim Umbau der Getriebebaugruppe sollte besonders darauf geachtet werden, jeden Zahnrad und die Zähne darauf auf Risse, Abplatzungen und Abrundungen zu überprüfen. Beschädigte Räder sollten ausgetauscht werden.

Wie baut man ein Motorradgetriebe um?

Der Wiederaufbau eines Motorradgetriebes ist nichts, was ein Anfänger in Angriff nehmen sollte. Mit den richtigen Fähigkeiten, dem Handbuch Ihres Motorrads und etwas harter Arbeit können Sie das Problem jedoch beheben.

Wenn Sie keine Erfahrung mit Motorradreparaturen haben oder nicht sicher sind, ob das Problem mit der Kupplung oder dem Getriebe zusammenhängt, sollten Sie die Reparatur einem Experten anvertrauen, der uns die folgenden Tipps gegeben hat, falls Sie es selbst versuchen wollen.

Einige der unten genannten Schritte können von Modell zu Modell variieren, daher sollten Sie im Zweifelsfall in der Betriebsanleitung nachsehen.

  • Entfernen Sie den Motor aus Ihrem Motorrad

  • Trennen oder öffnen Sie das Gehäuse

  • Drehen Sie den Kupplungsausrückhebel, bis sich die Abdeckung löst

  • Machen Sie ein Foto von allem, damit später alles wieder richtig zusammengebaut werden kann

  • Entfernen Sie die Kupplungsschrauben, -scheiben, -muttern usw.

  • Entfernen Sie die Statorabdeckung

  • Den Motor umdrehen, die Gehäuse trennen und die Schaltmechanismen entfernen

  • Die Antriebswellen herausheben und alle Zahnräder einzeln herausnehmen

  • Die Zahnräder der Reihe nach auslegen

  • Reinigen und ersetzen Sie sie je nach Bedarf

  • Bauen Sie alle Teile wieder zusammen, indem Sie das Foto, das Sie gemacht haben, als Vergleich heranziehen.


    Wie wartet man das Motorradgetriebe?

    Es gibt viele Wartungsarbeiten am Getriebe, von denen Ihr Motorrad profitieren kann. Dadurch wird sichergestellt, dass das Getriebe reibungslos funktioniert und die oben genannten Probleme vermieden werden. Dazu gehören unter anderem:

    • Wechseln des Motoröls. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie ein Einheitsgetriebe haben, bei dem sich der Motor im selben Gehäuse befindet. Sie müssen die richtige Ölsorte verwenden und darauf achten, dass das Öl keine Klumpen oder Späne enthält, da dies in Zukunft zu Problemen mit der Getriebebaugruppe führen kann.

    • Auswechseln des Getriebeöls. Viele Motorradbesitzer glauben, dass das Getriebeöl mit dem Motoröl identisch ist. Das ist jedoch nicht immer der Fall. Wenn Ihr Getriebe vom Motor getrennt ist, benötigen Sie höchstwahrscheinlich eine spezielle Flüssigkeit, um den Getriebemechanismus zu schmieren. Achten Sie immer darauf, dass Sie das richtige Öl verwenden, da sich Schalt- und Automatikgetriebeöle in ihrer Viskosität unterscheiden.

    • Wenn Sie ein klassisches Motorrad restaurieren, sollten Sie beim Wiederaufbau des Getriebes besondere Sorgfalt walten lassen. Die Reinigung und der Austausch aller defekten und beschädigten Getriebeteile sowie die Wartung der Kupplungsbaugruppe sorgen dafür, dass Ihr Motorrad noch jahrelang Freude am Fahren hat.

    • Wenn alles nichts hilft, sollten Sie Ihr Motorrad zu einem Fachmann bringen, der es auf versäumte Reparaturen überprüfen kann.

    Fazit

    Das Motorradgetriebe spielt eine entscheidende Rolle für das Funktionieren sowohl klassischer als auch moderner Motorräder. Es ermöglicht Ihnen als Fahrer, die Geschwindigkeit des Motorrads, die Leistung des Motors und letztendlich auch die Kraftstoffeffizienz zu kontrollieren.

    Wir haben die verschiedenen Arten von Getrieben sowie die Mechanismen von Kupplung und Schaltung besprochen. Außerdem haben wir uns mit verschiedenen Getriebeproblemen befasst und wie man sie beheben kann. Wir haben uns auch die Grundlagen angesehen, wie Sie Ihr Getriebe wiederherstellen können und wie die grundlegende Wartung aussieht.

    Wir hoffen, dass Sie diesen Artikel nützlich fanden.

    Hinterlasse einen Kommentar
    Hinweis: HTML wird nicht übersetzt
    Das könnte dir auch gefallen

    Das Produkt ist derzeit nicht auf Lager. Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein und wir benachrichtigen Sie, sobald das Produkt wieder verfügbar ist.

    Name
    E-mail