Yamaha RD Modelle & Yamaha RD Ersatzteile

Jeder mag das Aussehen, den Klang und den Geruch eines klassischen Zweitaktmotorrads wie Yamaha RD. Yamaha RD („Race Developed“) war eng verwandt mit dem allerersten Zwillingszylinder-Zweitaktmodell Yamaha YD-1, das 1957 eingeführt wurde. Die eigentliche Inspiration für die RD-Serie (Motorgröße 50cc bis 500cc) waren zwei Grand Prix Rennmotorräder, die Yamaha RD48 und die Yamaha RD56.


Yamaha RD Aircooled  

1973 - Yamaha RD 250 & Yamaha RD 350 wurden als natürliche Weiterentwicklung von Yamaha R5 250 und Yamaha DS7 350 auf den Markt gebracht - der Kern des Motorrads blieb derselbe, aber die Leistung wurde verbessert und vor allem Reedventil wurden eingeführt; Als japanische Motorradhersteller ihre Märkte testeten, wurden auch andere kleinere RD-Versionen eingeführt: Yamaha RD50, Yamaha RD125Yamaha RD200 usw.

1976 - Yamaha RD350 wurde durch Yamaha RD400 ersetzt - Neuer größerer Motor erfordert spezielle Motorgehäuse Gummidämpfer; Scheibenbremsen waren jetzt an beiden Rädern und RD400 E erhielt Leichtmetallräder. Ein neues schlankes und kurviges Design rundete das Paket ab

 
Yamaha RD Liquid Cooled

1980 - Die Flüssigkeitskühlung wurde bei den RD-Modellen von Yamaha eingeführt, wodurch eine ganze Reihe neuer und leistungsstarker Motorräder entstanden: RD 80LC, RD 125LC, RD 250LCRD 350LC und RD 500LC.

1983 - Yamaha Power Valve System = YPVS wurde eingeführt, um die Leistung und Geschwindigkeit des neuen Yamaha RD 350 YPVS nochmals zu verbessern 

1985 - Die Wahl des Aussehens und der Leistung Ihres Motorrads stand für Yamaha als nächstes auf der Tagesordnung. Sie können jetzt entscheiden, ob Sie eine vollverkleidete aerodynamische Yamaha RD350 YPVS F (F2) oder eine "nackte" cafe racer -Yamaha RD 350 YPVS N (N2)

1984-86 - Yamaha RD500LC - Flüssigkeitsgekühlter YPVS-Vier-Zylinder-Zweitakt-Grand-Prix-Nachbau kam einem Rennmotorrad so nahe, wie es ein kommerzielles Motorrad nur kann!

1986 - Das Ende von Yamaha RD 250 - Die Kundenpräferenzen änderten sich und die Gesetzgebung in Großbritannien schränkte Fahrschüler auf Motorräder mit 125 ccm oder weniger ein. Yamaha beschloss auch, die Produktion von Yamaha RD 350 aus Japan nach Brasilien zu verlagern, um Kosten zu sparen, was zu weniger Innovationen

1992-95 - Die Produktion in Brasilien wurde mit der Yamaha RD 350R fortgesetzt, aber als sie nach Europa importiert wurde, war es klar, dass Yamaha mit diesem Modell eher einen Schritt zurück als einen Schritt vorwärts machte und es Zeit war, weiterzumachen.



Mit der Entwicklung der Yamaha Modelle entwickelten sich auch die Motorradteile. Einige Teile werden heute noch in Motorrädern verwendet und sind direkt bei den Yamaha-Händlern erhältlich. Einige Teile werden nicht mehr hergestellt und sind schwer zu kaufen. Wir bieten qualitativ hochwertige Reproduktionen einiger der begehrtesten Yamaha RD Ersatzteile auf dem Markt.